Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.

"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben."  André Gide

Wie es aus den gemeinsamen Überlegungen langsam zum Vorschein kommt … die Verlagerung der Kompetenz in Sachen „das eigene Leben“ gestaltet sich ziemlich differenziert.

Wo die meisten der Mitmenschen sich persönlich angesprochen fühlen - zum Beispiel - einen konkreten Beruf zu ergreifen, sich so und nicht anders zu bekleiden… hapert es meistens an den Investitionen in die eigene Zukunft angefangen mit der breiten Basis mit der Überschrift: Weltvorstellung.

Und diese Weltvorstellung vertreten wir immer hier und jetzt; mit unserem Tun…oder auch Lassen...

„Verba docent exempla trahunt“  römisches Proverb

Es ist schon spannend, dass relativ wenige Menschen sich die Mühe geben, das Allgemeinwissen upzudaten, was immerhin die erste Voraussetzung ist, irgendwie sinnvoll die eigene Zukunft gestalten zu können. Vorerst kostet es nur das eigene Engagement und – natürlich - auch irgendeinen finanziellen Aufwand.

Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.

Es ist schon spannend, dass relativ wenige Menschen sich die Mühe geben, das Allgemeinwissen upzudaten, was immerhin die erste Voraussetzung ist, irgendwie sinnvoll die eigene Zukunft gestalten zu können. Vorerst kostet es nur das eigene Engagement und – natürlich - auch irgendeinen finanziellen Aufwand.

"Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst."

Albert Schweitzer

Der Alltag überzeugt uns ziemlich deutlich, dass die schon damals (80er Jahre) beobachtete Willenskrise …nach wie vor sämtliche Lebensbereiche auch der Bürger des XXI Jahrhunderts betrifft; anscheinend leidet auch  unser Bekenntnis zur Allgemeinbildung ganz stark darunter.

Auf Anhieb lässt sich diese Situation anscheinend nicht ändern, sonst dürfte sich das Problem schon längst erübrigt haben. Über derartige Fakten lohnt es weniger zu diskutieren, als sie als eine „Tatsache“ anzunehmen.

Die Folgen bleiben trotzdem existent und gerade dieser Umstand sollte unsere Aufmerksamkeit mobilisieren; wo eine „unerledigte“ Angelegenheit von gewissen Zielgruppen anscheinend nicht bewältigt werden kann; müssen die daraus resultierenden Folgen – zumindest im Sinne der Schadensbegrenzung – „delegiert“ werden.

„Die Vermeidung eines Problems dient dem Zwecke seiner Verewigung.“ Paul Watzlawick

So hart sich es anhört – ein Desinteressement (aus dem Grunde wie auch immer) bringt Defizite;  im Bildungsbereich ist es die Frage von Zeit, bis diese Früchte bringen.

"The greatest wealth is health."

Virgil

In die Denkweise vieler Menschen schleicht sich die „möchte gerne“ Philosophie ein. Bei mangelnden Kenntnissen in Autotechnik wird eher mit „mangelnden“ Fachwerkzeug argumentiert, als mit dem lückenhaften Wissen; wobei wir längst nicht mehr den Beruf des Kfz-Mechanikers in aktuellen Bildungsgängen finden; dieser wurde längst vom Mechatroniker abgelöst… Die Technik kommt so schnell voran, dass wir nicht wirklich „mitkommen“ können.

Was bringt uns aber ein Auto, wenn das Wohlbefinden nicht mehr stimmt. Wie steht es hier (generell) um unser Wissen auf diesem, doch so essentiellen Gebiet?

Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.

Das Auto tauschen wir alle Jahre wieder aus; der Körper wird sich entweder regenerieren oder nicht. Laut Biologie erneut sich unser Gewebe in regelmäßigen Zyklen; am schnellsten diejenigen Zellen, die schnell verbraucht werden; aber auch das Bewegungsapparat tauscht seine Baukomponenten binnen einiger Monate aus. Seit dem Ende des XX Jahrhunderts liegen die Erkenntnisse über die Erneuerung des Nervensystems vor (unsere Empfehlung: "Vitalität").

Es kommt allerdings auf das ganze Milieu an, wo dieser Austausch stattfindet…

Da sollte man vielleicht ständig einen angemessenen Wert drauf legen; im Alltag. Die Austauschprozesse gehen nämlich permanent vor sich; in jeder Sekunde unserer Lebenszeit.

Einen Ersatzkörper kann man vorerst auf die Schnelle nicht besorgen.

"Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben." Alexis Carrel

Oder möchten Sie doch lieber einem "vitalen" Leben noch mehr Jahre geben (falls ja: Eine Empfehlung...."Revitalisierung - die neue Lebensqualität").

Das Problem liegt nicht alleine am technischen Fortschritt und dessen Einzugsmöglichkeiten…gerade nicht in den fortgeschrittenen ggf. terminalen Stadien der Leiden eines Kranken.

Es handelt sich nämlich nicht um eine „einmalige“ Intervention beim dekompensierten Blutdruck oder um eine kalte Kompresse nach einem banalen Sportunfall.

Hierzu fehlt es weder an Gerät noch am hochqualifizierten Personal; die "Grundversorgung" gehört zum Versorsorgungsprofil  unseres sozialen Systems sowie unseres Gesundheitswesens.

Der Erfolg der biologischen Rekonvaleszenz oder auch der Erneuerung hängt mehr vom Zugriffzeitpunkt und vom Zustand des Organismus (insbesondere seiner Reserven) ab.

Der „spätere“ Einsatz eignet sich für eine biologische Erneuerung wesentlich schlechter alleine dadurch, dass die biologischen Prozesse wesentlich langsamer ablaufen und die natürlichen Mechanismen der Homöostase  (Balance - vide "Balance & Homöostase" ) sind auch (im höheren Alter und bei einem angemessen stärkeren „Verschleiß“) verstärkt außer Ruder.

"All of us, at certain moments of our lives, need to take advice and to receive help from other people." Alexis Carrel

Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.
Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.

Für Alles gibt es natürlich Ausnahmen…

Können Sie sich noch an das Buch vom Dr. Nobuo Shioya erinnern („Der Jungbrunnen des Dr. Shioya“)?

Der weltbekannte japanische Arzt setzte den ersten Schritt für seine biologische Runderneuerung erst mit 65 an; nach 90 Jahren Praxis gewann Japans Meisterschaft im Golf (jenseits Altersklassen); mit 105 verfasste das Buch…

Können Sie sich vorstellen; sein Rezept bezieht sich auf 3 Schritte der mentalen Lebenseinstellung?

Der Mediziner deutete es aber auch an, er hätte damit viel früher beginnen sollen…

„Ein Mensch ist immer das Opfer seiner Wahrheiten.“ Albert Camus

Das Problem liegt dann am (mangelnden) Gesundheitsbewusstsein, was vorerst etliche Probleme unnötig entstehen lässt…

Unter der Voraussetzungen einer Willenskrise scheint es eher als wahrscheinlich, dass der defizitäre Wille (zuzüglich der allgegenwärtigen Erschöpfung - vergleiche: "Erschöpfung") einige Prozesse auf dem Weg vom Verständnis der Allgemeinbildung, über die praktische Umsetzung dieser Bildung bis hin zur Umsetzung der Schlussfolgerungen in Form von greifbaren Maßnahmen „außer Acht“ setzt…

Die meisten Menschen sind natürlich intelligent genug, um die 5 klassischen „Nein“ Ursachen für beliebigen Hinweis oder Rat einzusetzen (ob es die Wahl einer Eisdiele, die Empfehlung vom Friseur oder der Verwendung welcher Performance fördernden Maßnahmen geht).

Wie hieß es…wer will was tun – findet den Weg; wer nicht will- einen Grund.

"Wenige Menschen denken, und doch wollen alle entscheiden."  Friedrich II. der Große

Soviel zum Thema der allgemeinen Blogs und Artikel.

Für einen breiteren Überblick geht die Empfehlung an den passenden Programmartikel: "Ein Traum von Balance".

Es kommt zu einem Wandel.

Bis dann.

 

Release 2013.03.29.

Programmartikel im Zeitalter des Wassermanns. Teil 4.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse an und erhalten Sie alle Neuigkeiten von unserem Team.

Schauen Sie in Ihr Postfach!