Auf den Punkt gebracht

Auf den Punkt gebracht

 

REVITALISIERUNG – Auf den Punkt gebracht.

FAQs (Frequently Asked Questions)

 

1.F:      Die Idee der Revitalisierung in 3 Worten ?

A:        Das Wiedererreichen der möglichst starken “natürlichen” Vitalkräfte; dass innere Milieu des Menschen naturgemäß erneuern, die Balance sämtlicher Regelmechanismen wiederherstellen, um das Maximum am Wohlbefinden zu genießen (vergleiche FAQs/Blogs: „Revitalisierung – Allgemein“, „Revitalisierung – neue Lebensqualität“ ,„Balance & Homöostase“ sowie die Programmartikel: „Vitalität“, „Portalgeschichte oder – was Wellbeing wert“ , „Revitalisierung – die neue Lebensqualität“).

 

2.F:      Wieso dürfte diese “Runderneuerung” überhaupt nötig sein ?

A:        Der Mensch veränderte im Zuge seines Zivilisationsfortschritts (insbesondere der letzten 150 Jahre) – und zwar zu Ungunsten  – das innere und äußere Milieu; die Adaptationsmechanismen sind aber nicht so schnell anzupassen; unsere Regelkreise arbeiten noch so, wie es vor Tausenden Jahren war. Dabei stieg die durchschnittliche Lebenserwartung im Westen von 18 Jahren (Bronze) auf gute 70 bis 80 … Die weiblichen Kinder (laut Statistiken von 2010) sollten eine Lebenserwartung von zumindest 93 Jahren haben…

Laut südkalifornische Wissenschaftler dürfte ein Alter von 800 Jahren bald kein Thema mehr für die Menschen sein; die Experimenten an Menschen dauern schon an (vide Blog: „Ein Echo vom Weltgesundheitstag“ vom 17 April 2013).

Unsere Sinne – und insbesondere die Zellenrezeptoren – schaffen die Überflutung mit Reizen (über 60 000 körperfremde Substanzen im Umlauf) und Informationen nicht mehr.

Insgesamt kommt es zu einem Informationschaos und einer Belastung/Überlastung mit Umwelteinflüssen (die Verdoppelung der Umweltverschmutzung erfolgt seit den 50er Jahren schätzungsweise alle 10 Jahre) – sei es die Nahrung, die Haushaltschemie, seien es die elektromagnetischen Wellen, oder die bislang nicht bekannten Merkmale der Ionisierung unserer Luft.

Das Wasser ist auch ganz anders geworden (und wir haben im Körper über 130 verschiedenen “Arten” vom Wasser, je nach dem Kompartiment).

Und – wir haben uns entschieden von den Naturrhytmen entfernt; damit auf die Kraft und „Weisheit“ der inherenten Mechanismen ziemlich verzichtet (vide „Balance & Eergetik, zirkadiane Rhythmen“).

Darunter leiden die natürlichen Regenerationsmöglichkeiten, zumal die gesamte Umgebung nicht mehr die frischen Substrafe für die Erneuerung liefern kann, wie es noch der Fall vor noch 200 Jahren war.

 

3.F:      Heisst es, wir würden uns nicht gut genug ernähren, nicht ergiebig genug unsere Abfallprodukte loswerden können – oder beides ?

A:        Leider beides. Die Nahrungsqualität hängt mit der Bodenqualität zusammen. Für die optimale Körperleistung brauchen wir immer das Beste, wie wir es auch im Laufe der ganzen Geschichte gewöhnt waren (vergleiche FAQs/Blogs: „Revitalisierung – Umweltgifte/Toxikologie“, „Ernährung & Toxikologie“).

 

Das Beste aus der Natur von heute ist nicht das gleiche Beste aus Urzeiten-Natur. Die menschliche Natur lässt sich nicht täuschen; da fehlt etwas inzwischen …

 

Die “Abfallprodukte” des Körpers müssen den Körper über die physiologischen  (natürlichen) Wege verlassen; hierzu gehören die natürlichen Ausleitungssysteme wie: der Darmtrakt, die Harnwege, die Lunge und die Haut.

Unter den Stressbedingungen arbeiten die meisten davon aber nicht richtig (vergleche Programmartikel: „Stress Teil1. Genese und Hintergrund“).

Die Abfallprodukte der Zellen müssen aber erstmals die Zielorgane/Systeme erreicht haben; dazu brauchen sie eine ungestörte Flüssigkeitszirkulation. Das ist bei Stress auch nicht der Fall. Wenn sich die Flüssigkeiten anstauen – kommt es zur Bildung von Ablagerungen.. diese werden an den Gefäßwänden “geparkt” oder im Weichteilgewebe ausgelagert.

Der Stress verursacht auch etliche andere Schäden im Körper die,  abgesehen von der Stressphase, allgemein als ein ganzes System von Blockaden anzusehen sind. Diese allgegenwärtigen Blockaden (um nur die Muskelverspannungen und ide mentalen Blockaden zu benennen) verschlucken jede Menge an der  – eher defizitären – Energie (vergleiche Programmartikel: „Blockaden. Larviertes Erbe der Angstbewältigung“, „Neurotrophik“).

 

4.F:       Was hat es mit dem Energiehaushalt zu tun ?

Scheint doch offensichtlich zu sein: jeder Prozess in der Natur kostet Energie. Wenn es aber zu irgendwelchen Störungen im Ablauf der physiologischen Funktionen kommt (diese laufen bekanntlich meistens jenseits der bewussten Wahrnehung ab) – es kostet dann umso mehr an Energieaufwand.

Schon vor Einigen Jahren wurde eine Studie (Oktober 2007; Harvard Business Revue – „Manage Your Energy, Not Your Time“) bekannt wonach in einer Leistungsgesallschaft       (wir stecken alle voll drin… ) noch vor dem Zeitmanagement – der Eergiemanagement vorzuziehen wäre …

 

Kommen wir aber auf die Stoffwechselprozesse und die Blockaden zurück.

Damit die Zelle ihre Abfallprodukte überhaupt loswerden kann – muss sie auch “vital” genug sein; das Kostet schon wieder eine „Extraportion an Energie“ …sonst kommt es zu der intrazellulären Speicherung.

Ohne zusätzlichen Energieschub kann auch  “Zellmüll” von sich alleine die Zelle nicht verlassen…

 

5.F:      Kann man mit “mehr essen” diesen Energieschub nicht bewerkstelligen; es wäre doch eine Lösung ?

A:        Die richtige Antwort dürfte mit “mehr essen was” anfangen … Wenn es doch zu diesen Defiziten schon kam … dann mitunter infolge der Mangelnahrung, d.h. einer nicht mehr vollwertigen Nahrung, geschweige schon das gestörte Verhältnis zwischen den essentiellen Substraten und dem Kaloriewert.

Verglichen mit den Zeiten unserer Großväter müssten wir jetzt 11 Äpfel  verzehren, um an das Quantum der essentiellen Substanzen eines einzigen Apfels aus früheren Zeiten zu kommen; allerdings – schon mit 13 unserer heutigen Äpfel (das Thema der Schädlingsbekämpfung- und Schutzmittel wollen wir nicht mal anreißen) decken Sie den täglichen Kaloriebedarf an Kohlenhydraten.

Noch ein Wort zum kalorischen Wert unserer Nahrung: mehrere Studien konnten nachweisen, dass hochkalorische Nahrung zum Voranschreiten von Aging sowie zu Entstehung und Progression der Zivilisationskrankheiten beiträgt..

Bleiben wir bei dem Apfel – können sie täglich 11 Äpfel essen …?

 

6.F:      Wieso hieß es im ersten Satz bei Ursachen des Energiemangels & Nahrung – “mitunter” ?

A:        Na ja; inzwischen haben wir es uns angewöhnt fast die ganze Energie aus der (nicht mehr vollwertigen und kalorisch potenzierten) Ernährung zu schöpfen.

Früher gehörten hinzu noch in einem wesentlich größeren Maße die  Energien aus lokalen Gewässern und der frischen Luft, die Energie aus der körperlichen Bewegung (der Urmensch lief im Schnitt 20 – 40 Kilometer; die bewegten Muskel  erzeugten im Starken Erdmagnetfeld auch Einiges an Energie…). Auch die Sonnenenergie; irgendwo sind wir alle  “Kinder der Sonne” wovon bis heute am besten alle depressiv verstimmten Menschen schon wissen.

Ansonsten – unsere s.g. “zirkadiane Rhythmen” richten sich bis heute nach der Sonne (vergleiche Blogs/Programmartikel: „Balance  & Energetik, zirkadiane Rhytmen“, „Kinder der Sonne“)…

7.F:      Das heißt – mit mehr essen ist die Sache nicht zu lösen ?

A:        Folgerichtig. In Kurzfassung kommen wir wieder auf das gleiche Prinzip:

Den Organismus Stärken und Entschlacken.

Präkonditionieren (Vergleiche FAQs/ Blogs: „Fitness & Präkonditionierung“,„Übergewicht & Balance“).

Wählen eines aktiven Lifestyles mit Inbezugnahme der Essgewohnheiten (ggf. Nahrungsergänzung), regelmäßigen Maßnahmen zum Aufrechterhalten der Vitalität.

 

7:F:      Ist es in der Eigenregie machbar ?

A:        Prinzipiell eher nein. Die Antwort auf die Frage “wieso nicht” finden Sie auf den anderen Seiten unserer Beiträge dieses Portals.

Zum guten Anfang würde ich das allgemeine Teil von den FAQs („Revitalisierung – Allgemein“) empfehlen.

Obwohl … Es gibt angeblich welche Judo-Meister, die den Fernkursus abgeschlossen haben und … doch erfolgreich waren.

PS.

Einen ergiebigen Überblick vom Hintegrundwissen bekommen Sie in den Programmartikeln: „Powerwellness 2013“ und „Powerwellness 2013.Teil 2“.

Zum besseren Verständnis der Grundlagen unserer Existenz machen Sie sich bitte mit den Programmartikeln „Die Grundlagen unseres Seins…“ sowie „Was macht uns aus?“ vertraut.

Für einen tieferen Einblick in die Einbettung unserer Existenz in die Gesamtheit des energoinformatischen Austausches mit der Umwelt empfehlen wir den Sonderblog: „Ein Traum von Balance“.

Das Credo der gesamten Initiative finden Sie im „Letter of Intention“.

Mit dem 21.Oktober 2103 geben wir Ihnen die Geschichte unseres Projektes zur  Einsicht: sie gleicht der Timeline vom Revitalisierungs-Zentrum auf Google-Plus.

Suchen Sie eine „Abkürzung“ oder „Rolltreppe“ zum schnellen Erfolg bei Ihrem Wohlbefinden…dann lesen Sie es bitte kurz durch …“Wunderpille gibt es nicht…”.

 

Release 2014.01.20.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse an und erhalten Sie alle Neuigkeiten von unserem Team.

Schauen Sie in Ihr Postfach!